<<< zaruck

Badeurlaub Ankaran 2017

Erinnerungen an einen Badeurlaub in ANKARAN

26. August bis 2. September 2017
mit den Pensionisten der Ortsgruppe Purkersdorf.


15 Senioren unserer Ortsgruppe und noch 6 Freunde aus der Umgebung fuhren mit dem örtlichen Busunternehmer, die Fa. Rostek in den Süden. Frau Rostek hatte die Reiseleitung und der Chef führte uns persönlich.

Nach 8 Stunden angenehmer Reise, mit Mittagspause, kamen wir in den für uns vorgesehenen Urlaubsort, die kleine slowenische Gemeinde ANKARAN, auf der Muggia-Halbinsel an. Das Hotel „Convent" ist ein mittelalterliches Benediktinerkloster und befindet sich in unmittelbarer Meernähe. Mit den Zimmern sind alle zufrieden und anschliessend wurde die Anlage gleich „Im Besitz genommen". In der Anlage befindet sich auch ein großes Hallenbad, mit Meerwasser, das auch zwei große Whirlpools hat, die wir frei benutzen durften.

Nach einer Besichtigungsrunde in der Anlage gingen wir zum Abendessen, das in Buffetform serviert wurde. Es war sehr reichlich und wohlschmeckend. Es fehlte an nichts. Von verschiedenen Vorspeisen, sowie eine Anzahl Hauptspeisen, konnten wir auch unter verschiedenen Mehlspeisen, Eis und Obst wählen.

Die nächsten Tage waren bei besten, heißen Wetter mit baden im Meer und Strandrelaxen ausgefüllt. Ein paar „Abenteuer , lustige" machten sich auf den Weg und besuchten das reizende Städtchen KOPPER das in 20 Minuten mit den Bus erreichbar war. Auch hatte unser Busunternehmer, Herr Rostek einen wunder baren Vorschlag und organisierte einen weiteren Ausflug in das wunderschöne Städtchen PIRAN, dass etwa 50 km von unseren Domizil entfernt war. Das wohlbekannte Städtchen ist ein Juwel für sich. Mit seinem imposanten Hauptplatz und der auf den höchsten Punkt liegende, riesige Kirche. Ein paar interessante Souvenir, gläserne Wassertropfen bunt bemalt, erfreuten einige unserer Mitreisenden.

Es waren sehr schöne und angenehme Tage in Ankaran und wir werden uns noch lange daran  erinnern. Die Heimreise mit einer Mittagsrast in Griffen war ein Erlebnis für sich.

(Peter Hecht)


Einige Bilder zur Erinnerung