<<< zaruck

Heringsschmaus 2016 im Club

<<< zaruck

 

Ein Heringsschmaus war heute am Aschermittwoch im Club angesagt. Es gab ein reichhaltiges Heringsschmausbuffet mit verschiedenen "Heringsschmäusen", Sandwiches, wie Lachs-Kaviarbrötchen, einen "Fleckerlsalat" von Monika, es gab Polsterzipfl und russische Eier, Liptauer und einen NURI-Aufstrich (von Hedi), Appetithäppchen und einige süße Desserts, wie eine Mandarinentorte von Inge, einen "Blimenkuchen"  mit Zuckerglasur von  der Finni und eine Bisquitroulade.zum Kaffee und die üblichen Getränke, von Orangensaft, Bier und Wein.

Das Buffet war so schnell geleert, dass der etwas später eintreffende Fotograf keine Speisen mehr zum Fotografieren vorfand, und auch keine "Speisenden mit Speisen" vorfand. Es war bereits alles "ausgeschmaust".

Untenstehend gibt es einige Fotos von "nach dem Speisen", wo sich einige Gruppen mit Katenspiel vergnügten und andere sich zum gemütlichen Tratsch und Gedankenaustausch fanden.

Wir danken unseren fleißigen Damen für die "Schmäuser" und die anderen Leckerein (in nicht sortierter Reihenfolge...):der Christa, der Ilse, dem Hans, der Inge, der weiteren Inge, der Hedi, der Monika, der Rosi, der Christine - (hoffentlich wurde niemand vergessen...)

Jetzt kommt die traditionelle - aber nicht mehr so strenge - Fastenzeit,die 40 Tage dauert bis Ostern. Habt Ihr schon einmal nachgerechnet, wie lang die 40-tägige Fastenzeit wirklich ist und - wenn länger - warum?

Und die schlauen Mönche aus grauer Vorzeit? Hielten sich sie an die strenge Fastenzeit? Überliefert wird, dass manche Mönche in der Fastenzeit auch Fleisch verzehrten. Sie haben das Fleisch vorher auf den Namen "Fisch" getauft ...


nach oben



nach oben